Kundensorge: Versicherung zahlt nicht

13.9.2018 – Hinter dem vordergründigem Argument des Kunden, die Versicherung leiste im Schadenfall/ Erlebensfall nicht, stehen meiner Erfahrung nach verschiedene Motive. a) Kunde ist zur Zeit – aus welchen Gründen auch immer – noch nicht zum Abschluss bereit.

WERBUNG

b) Die Vollkasko-Mentalität, zum Beispiel kochend heißes Wasser auf der Arbeitsplatte selbst unabsichtlich verschüttet, ist in der Hausrat nicht (mit)versichert; Schlussfolgerung: Versicherung zahlt im Schadenfall nicht.

c) Gesetzliche und private Versicherung wird häufig gleich gesetzt, zum Beispiel bei der Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherung. Es ist erklärungsbedürftig, das die private BU-Versicherung – vereinfacht gesprochen – schon nach sechs Monaten „Arbeitsunfähigkeit” BU-Rente zahlt und das sogar rückwirkend!

d) Allgemeine Verunsicherung: Die Rente sei nicht sicher, später bekäme man sowieso kaum Rente und ähnlichen Unsinn. Unstrittig stehen wir in der gesetzlichen Rente vor großen Herausforderungen, die mit Sicherheit gelöst werden, aber ein Katastrophen-Szenario auszumalen, ist meiner Meinung nach nicht realistisch.

Rolf Kischkat

rolf.kischkat@empfohlene-versicherungen.de

zum Artikel: „Die wichtigsten Versicherungen aus Verbrauchersicht”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Arbeitsunfähigkeit · Berufsunfähigkeit · Katastrophen · Kfz-Versicherung · Rente
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal ...

... auf der Hauptstadtmesse am 18. September (Stand 74). Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

Nehmen Sie vor Ort außerdem an unserem Quiz teil und gewinnen mit etwas Glück ein Buch aus dem Verlagsprogramm!

WERBUNG
weitere Leserbriefe
13.9.2018 – Klaus Rasmus zum Artikel „Die wichtigsten Versicherungen aus Verbrauchersicht” mehr ...
 
13.9.2018 – Werner Hoffmann zum Artikel „Die wichtigsten Versicherungen aus Verbrauchersicht” mehr ...
WERBUNG